Konsum,  Langsam Leben,  Nachhaltigkeit,  Wohnen

7 einfache Tipps um sofort mit dem Ausmisten zu starten!

Viele Menschen sind mit dem Gedanken etwas auszumisten überfordert. Mir ging es früher Ähnlich. Daher möchte ich euch heute ein paar einfache Tipps mitgeben, wie ihr sofort mit dem Ausmisten starten könnt! Hier könnt ihr mehr über meine Erfahrungen nachlesen. Dann mal die Ärmel hochkrempeln und sofort starten!

1. Quittungen

In den Ablagen, Kramschubladen oder in der Handtasche befindet sich bestimmt noch die ein oder andere Quittung, die du beim letzten Supermarktbesuch mitgenommen hast. Brauchst du die wirklich noch?

Geh Achtsam durch die Wohnung und entsorge alle Quittungen und Belege die du nicht mehr brauchst. Bist du dir nicht sicher ob du sie noch brauchst oder benötigst du sie noch für deine Steuererklärung, dann digitalisiere sie. Es gibt mittlerweile tolle Programme auch fürs Smartphone um einfach und schnell seine Belege zu archivieren.

Mit CamScanner  kannst du z.B. ganz einfach deine Belege mit dem Smartphone Einscannen.

Um die Flut einzudämmen, lass dir beim nächsten Einkauf keine Quittung geben, dass beseitigt nicht nur das Chaos sondern ist auch noch umweltschonender.

! Wusstest du, dass ein Bon nicht ins Altpapier sondern in den Restmüll gehört? 
Ein Bon besteht meist aus Thermopapier, welcher meist mit der schädlichen Chemikalie Bisphenol A beschichtet ist.

2. Abgelaufenes Make Up 

Kosmetikprodukte haben wir Frauen meist genügend im Schrank. Sämtliche Farben und Formen für den ganz speziellen Anlass. Nimm dir deine Kosmetikschublade mal genauer unter die Lupe, denn auch Kosmetikprodukte haben ein Ablaufdatum!
Stell dir beim blauen Lidschatten, der so super zu diesem einen Kleid gepasst hat, ob du ihn tatsächlich noch brauchst?!

Meist reicht ein Grundstock an Kosmetik komplett aus sich für jeden Anlass zu schminken.

3. Defekte und alte elektronische Geräte

Viele von uns können sich selbst von Elektroschrott nicht trennen. Aber mal ehrlich, wirst du den alten Mixer tatsächlich noch reparieren lassen? Oftmals sind die Teile verklebt und man kann sie gar nicht öffnen. Also kannst du dich auch getrost davon trennen.
Elektroschrott kannst du meist beim Wertstoffhof abgeben oder meist sogar direkt beim Händler selbst.

Handys die noch funktionieren aber nicht mehr gebraucht werden kann man an Umweltschonende Projekte wie Alte Handys für die Havel des NABU abgeben.

eirik-solheim-mWTOR3Rx8l8-unsplash.jpg

4. Alte Zeitungen und Zeitschriften 

In den seltensten Fällen nehmen wir eine alte Zeitschrift ein zweites Mal in die Hand. Am Besten du trennst dich von dem Zeitungsstapel zu Hause und steigst zukünftig auf digitale Zeitschriften um oder gehst in eine Bibliothek. Dort kannst du ganz oft auch Zeitschriften leihen und anschauen. Bei bookloker oder Ebay-Kleinanzeigen kannst du versuchen die ein oder andere Zeitschrift zu Geld zu machen, die Frage ist nur ob sich der Aufwand lohnt.

Alte Zeitschriften

5. Abgenutzte Handtücher und Bettlaken  

Für mehr Lebensqualität sollte man sich generell mit schönen Dingen umgeben. Das gilt auch für Handtücher und Bettwäsche. Solltest du alte Laken und Handtücher haben, die ihre Beste Zeit hinter sich gebracht haben, kannst du sie im nächsten Tierheim abgeben. Die Mitarbeiter freuen sich immer über Handtücher und können sie dort gut wiederverwenden!

6. Kleidung die dir nicht mehr passt

Kleidung die dir mittlerweile zu klein geworden ist solltest du nicht weiter in deinem Schrank aufbewahren. Einerseits versprühen sie negative Vibes und erinnern dich daran, dass du vielleicht das ein oder andere Kilo zugelegt hast, andererseits nehmen sie auch unnötig Platz weg.
Hochwertige Teile kannst du gut über Kleiderkreisel verkaufen, alle weiteren Kleidungsstücke kannst du dem Sozialkaufhaus spenden und tust damit auch noch was gutes.
Wenn du Lust auf mehr Interaktion hast dann schau auf den nächsten Flohmarkt oder veranstalte eine Kleidertausch Party mit deinen Freunden.

Kleider ausmisten

7. Nicht beendete Projekte

Bestimmt hat du auch noch das ein oder andere halbfertige DIY-Projekt im Schrank. Das angefangene Makramee oder der halb gestrickte Schal. Achte beim Gang durch die Wohnung an unfertige Projekte und sei ehrlich zu dir. Wirst du sie jemals beenden oder war es ein schöner Versuch, dich an etwas neues zu wagen. Erinnere dich nochmal an den Spaß, denn du beim Ausprobieren hattest und trenne dich von deinem unfertigen Projekt.

Ich hoffe ich konnte dir einen Impuls geben direkt mit dem Ausmisten zu starten!

Berichte mir gerne von deinen Erfahrungen rund um das Thema ausmisten.

Eure Marliese

 

 

 

Photo by Onur Bahçıvancılar on Unsplash
Alle Links auf der Seite sind unbezahlte Werbung, sie dienen als Persönliche Empfehlung!

2 Kommentare

  • Juliane

    Über die Quittungen muss ich auch unbedingt noch einmal drüber schauen – danke für den Tipp! Ich habe mittlerweile so einen kleinen Karton dafür, indem ehemals Halsschmerztabletten drin waren – es ist nicht viel Platz darin, aber Quittungen kann man ja bekanntlich gut und sehr klein falten 😀 Liebe Grüße Juliane

    • Marliese

      Liebe Juliane, ich hab so unnötig Quittungen aufbewahrt. Ich war ein richtiger Quittungs Messie 😂 Konnte mich schwer von ihnen trennen.
      Jetzt versuche ich die wichtigsten Quittungen gleich zu digitalisieren und in meine Steuerbox zu legen Alles andere kommt weg oder ich lasse mir den Kassenbon gar nicht mehr geben.

      Viele Grüße, Marliese

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.